www.mobileshessen2020.de

Aktuelles

© Kevyn36 @ wikimedia (Licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International license)
© Kevyn36 @ wikimedia (Licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International license)
Donnerstag, 03. August 2017

Mobiles Hessen 2020: E-Antriebe „Made in Hessen“ -

Die Elektromobilität ist die Technologie der Zukunft – davon zeigte sich Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Donnerstag bei seinem Besuch des Volkswagen Werks Kassel in Baunatal überzeugt. Am dortigen Standort hat der Konzern die Entwicklung und Produktion von Elektro-Antrieben gebündelt. „Für eine leisere und nachhaltigere Mobilität, die den steigenden Ansprüchen einer modernen Gesellschaft gerecht wird, brauchen wir die Elektromobilität. Ich freue mich, dass die E-Antriebe von Volkswagen „made in Hessen“ sind und dem hiesigen Werk bei der Transformation vom Verbrennungs- zum Elektromotor eine Schlüsselrolle zukommt“, sagte Al-Wazir. Bei seinem Besuch informierte der Minister sich über die Produktion vor Ort, die neben klassischen Getrieben sowohl reine E-Maschinen als auch Hybridgetriebe umfasst.

Standort Baunatal ist Leitwerk für E-Antriebe

„Volkswagen Kassel entwickelt bewährte und wirtschaftliche Produkte weiter, erforscht neue Technologien und setzt dabei auf Qualität, Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit “, erklärte Werkleiter Thorsten Jablonski. „Die hohe Kompetenz unseres Standortes, als Leitwerk für E-Antriebe, erfährt hohe Wertschätzung im Konzern. Das Werk Kassel ist darüber hinaus der wichtigste Getriebehersteller des Volkswagen Konzerns und zählt zu den bedeutendsten Komponentenlieferanten für die fahrzeugbauenden Werke. Kassel leistet mit der Entwicklung der bereits in Serie befindlichen E-Antriebe, wie auch mit der Entwicklung der zukünftigen Antriebe für E-Fahrzeuge, einen wesentlichen Beitrag zur E-Mobilitätsstrategie von Volkswagen.“ 

Arbeitgeber für 16.600 Beschäftigte 

Am 1958 gegründeten Standort arbeiten insgesamt rund 16.600 Beschäftigte; Volkswagen ist damit der größte Arbeitgeber der Region. Al-Wazir sicherte zu, dass die Landesregierung nicht nur die Umstellung der Mobilität auf E-Antriebe weiter unterstütze, sondern auch die Situation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Blick habe: „Ich weiß, dass der Umbau der deutschen Automobilindustrie nicht nur technologisch eine Herausforderung ist, sondern auch auf die Beschäftigung Auswirkungen haben kann.“ Die Landesregierung sei bemüht, hier Ängste zu nehmen und suche den Dialog mit Volkswagen. Für die Sicherung von Arbeitsplätzen sei die Ausrichtung des nordhessischen Standorts auf die zukunftsträchtige Elektromobilität eine gute Voraussetzung.

Land fördert auch Ausbau der Ladeinfrastruktur

Abschließend wies der Minister darauf hin, dass die Landesregierung auch den Ausbau von Ladeinfrastruktur fördere wie inzwischen auch der Bund. Er sei überzeugt, dass sich mehr Menschen für ein E-Auto entscheiden würden, wenn flächendeckend Ladeinfrastruktur zur Verfügung stünde. "Da liegt noch ein gutes Stück Arbeit vor uns. Aber Hessen hat sich auf den Weg gemacht, der Bund jetzt ebenfalls. Das macht mir Hoffnung, dass auch im Bereich der Ladeinfrastruktur deutlich schneller als in der Vergangenheit gute Fortschritte erreicht werden", so Al-Wazir.



Ähnliche Themen:

AktuellesAktuelles

Fördermittel für Fuldas ersten Elektrobus

Minister Al-Wazir übergibt den ersten Förderbescheid des neuen hessischen E-Bus-Förderprogramms an die Rhön Energie in Fulda. 
AktuellesAktuelles

Mehr Signale erlauben dichtere Zugfolge

Rund 10,5 Mio. Euro investieren das Land Hessen und der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) in drei Infrastrukturmaßnahmen, die die Pünktlichkeit der S-Bahnen im Rhein-Main-Gebiet verbessern.
AktuellesAktuelles

Nahmobilitätskongress 2017 - Bericht

Der zweite Nahmobilitätskongress lockte über 200 Vertreter aus Kommunen, Landkreisen und weitere Fachexperten in das HOLM Frankfurt. Unter dem Motto „Nahmobil - einfach machen“ entstand ein intensiver Austausch darüber, mit welchen Möglichkeiten der Fuß- und Radverkehr in ...
AktuellesAktuelles

„Anteil von Fuß- und Radverkehr steigern“

Fußgänger und Radfahrer sollen in der kommunalen Verkehrsplanung eine größere Rolle spielen – dies ist das Ziel der Hessischen Nahmobilitätsstrategie, die Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Mittwoch in Frankfurt vorstellte.

Icon Facebook Icon Kontaktadresse

MOBILES HESSEN 2020

Mobiles Hessen 2020 ist ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung.

© 2017 HMWEVL