www.mobileshessen2020.de

Nahmobilitäts-Check Hessen

Der Nahmobilitäts-Check ist ein kompaktes Planungsinstrument, dass das Land Hessen zur Stärkung der Nahmobilität vor Ort bereitstellt und finanziell fördert.
www.mobileshessen2020.de

Entwicklung des Nahmobilitäts-Checks

Die Entwicklung des Nahmobilitäts-Checks erfolgte über die Arbeitsgemeinschaft „Nahmobilität Hessen“ (AGNH), die 2017 mit zunächst vier Pilotkommunen Nahmobilitäts-Checks durchführt und Nahmobilitätspläne erstellt. Die Erfahrungen aus den Pilotkommunen sind dann in das Handbuch Nahmobilitäts-Check eingeflossen. Das Ziel war es, so ein praxistaugliches Planungsinstrument zu entwickeln, das auf verschiedenen thematische und raumstrukturelle Gegebenheiten angewandt werden kann. In der Pilotphase arbeiteten Planungsbüros in Zusammenarbeit mit den Kommunen Nahmobilitätspläne aus. Dabei wurde dieser Prozess durch die ivm GmbH unterstützt. Die Pilotkommunen wurden so ausgewählt, dass sie möglichst alle Aspekte des Themas abdecken. So steht in Rödermark und Limburg die Verknüpfung des Fuß- und Radverkehrs mit Bussen und Bahnen im Vordergrund, in Hattersheim die nahmobilitätsorientierte Siedlungsentwicklung, in Hanau die Anbindung einzelner Ortsteile an die Innenstadt und in Offenbach die Förderung des Leitbildes „Stadt der kurzen Wege“.

www.mobileshessen2020.de
Bild

Ähnliche Themen:

AktuellesAktuelles

Zuschuss für neue Fußwegeachse in Hattersheim

Mit rund 228.000 Euro unterstützt das Land Hessen die Stadt Hattersheim bei dem Lückenschluss der Wegeachse Dürerstraße bis zur Hauptstraße. Dies teilte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Dienstag in Wiesbaden mit. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf 455.000 Euro.  
AktuellesAktuelles

Models für Fotoshooting gesucht!

Für Bildaufnahmen zum Thema Nahmobilität (Fuß- und Radverkehr) des Hessischen Verkehrsministeriums suchen wir unterschiedlichste Personen („Models“). Modelerfahrung ist NICHT notwendig. Offenheit und Lebensfreude sind herzlich willkommen!
AktuellesAktuelles

„Al-Wazir: Brennstoffzelle interessante Alternative für Strecken ohne Oberleitung“

Wasserdampf statt Dieselruß und CO2 – auf Schienenstrecken ohne Oberleitung kann der Brennstoffzellenantrieb eine Alternative zu Dieselfahrzeugen sein. Von 2022 an sollen solche Züge im Taunusnetz verkehren.
AktuellesAktuelles

Radhersteller Riese & Müller erhält Innovationskredit

Mit einem Innovationskredit von 3,5 Mio. Euro unterstützt das Land den Fahrradhersteller Riese & Müller aus Weiterstadt bei seinem Wachstum.
Icon Facebook Icon Kontaktadresse

MOBILES HESSEN 2020

Mobiles Hessen 2020 ist ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung.

© 2018 HMWEVL