www.mobileshessen2020.de

Fördermittel für Fuldas ersten Elektrobus

Minister Al-Wazir übergibt den ersten Förderbescheid des neuen hessischen E-Bus-Förderprogramms an die Rhön Energie in Fulda.
Bild
www.mobileshessen2020.de

Fördermittel für Fuldas ersten Elektrobus

Die RhönEnergie plant ein zukunftsweisendes Modellprojekt: Ab dem Jahr 2018 soll in Fulda der erste Elektrobus fahren. Das Projekt wird durch das Land Hessen in Höhe von 228.000 € unterstützt.

„Die Hessische Landesregierung sieht in der E-Mobilität große Chancen im Hinblick auf Umweltschutz und Lebensqualität, vor allem im innerstädtischen Bereich“, sagte Minister Tarek Al-Wazir. „Deshalb hat sich die Landesregierung sehr früh dazu entschieden, die Anschaffung von Elektrobussen für den Alltagseinsatz im Öffentlichen Personennahverkehr auch finanziell zu fördern.“ Daher freut sich Al-Wazir, der RhönEnergie den ersten Förderbescheid übergeben zu können

Thomas Lang, der Geschäftsführer der RhönEnergie Bus GmbH, berichtet: „Wir haben Ende Januar 2017 bei der HessenAgentur GmbH über das Hessen Modellprojekt E-Busförderung einen Förderantrag gestellt und im April 2017 die Zusage für eine Zuwendung in Höhe von 228.000 Euro erhalten.“

Dabei sind Elektrobusse heutzutage noch echte Raritäten. Bisher werden derartige Fahrzeuge nur in Kleinserien gefertigt. Entsprechend höher ist der Anschaffungspreis: Ein konventioneller Dieselbus kostet knapp 300.000 Euro, ein Elektrobus rund 700.000 Euro.

Die erheblichen Mehrkosten werden durch die Fördermittel des Landes Hessen zum Teil aufgefangen. Es sei wichtig, trotzdem den ersten Schritt zu wagen. Schließlich versprechen sich die Verantwortlichen durch das Projekt eine Signalwirkung für die Elektrifizierung des öffentlichen Nahverkehrs. Je mehr konventionelle Busse durch Elektrobusse ersetzt werden, desto eher werden die Anschaffungskosten sinken, so Wirtschafts- und Verkehrsminister Al-Wazir.

Der Minister betonte: „Hessen ist damit das erste Bundesland mit einer E-Bus-Förderung für Busse im Alltagsverkehr. Wir brauchen Projekte wie das der RhönEnergie Bus GmbH, um die E-Busse schneller am Markt zu etablieren. Der Elektrobus ist ein sehr guter Weg, das städtische Klima zu entlasten: Keine lokalen Verbrennungs- und Geräuschemissionen bei hoher Leistungsfähigkeit. Ich bin sehr gespannt, wie sich die E-Busse im Alltagseinsatz bewähren.“

www.mobileshessen2020.de

Ähnliche Themen:

AktuellesAktuelles

Fördermittel für Fuldas ersten Elektrobus

Minister Al-Wazir übergibt den ersten Förderbescheid des neuen hessischen E-Bus-Förderprogramms an die Rhön Energie in Fulda. 
AktuellesAktuelles

Mehr Signale erlauben dichtere Zugfolge

Rund 10,5 Mio. Euro investieren das Land Hessen und der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) in drei Infrastrukturmaßnahmen, die die Pünktlichkeit der S-Bahnen im Rhein-Main-Gebiet verbessern.
AktuellesAktuelles

Nahmobilitätskongress 2017 - Bericht

Der zweite Nahmobilitätskongress lockte über 200 Vertreter aus Kommunen, Landkreisen und weitere Fachexperten in das HOLM Frankfurt. Unter dem Motto „Nahmobil - einfach machen“ entstand ein intensiver Austausch darüber, mit welchen Möglichkeiten der Fuß- und Radverkehr in ...
AktuellesAktuelles

„Anteil von Fuß- und Radverkehr steigern“

Fußgänger und Radfahrer sollen in der kommunalen Verkehrsplanung eine größere Rolle spielen – dies ist das Ziel der Hessischen Nahmobilitätsstrategie, die Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Mittwoch in Frankfurt vorstellte.
Icon Facebook Icon Kontaktadresse

MOBILES HESSEN 2020

Mobiles Hessen 2020 ist ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung.

© 2017 HMWEVL