www.mobileshessen2020.de

Nahmobilitäts-Check Hessen

Der Nahmobilitäts-Check ist ein kompaktes Planungsinstrument, dass das Land Hessen zur Stärkung der Nahmobilität vor Ort bereitstellt und finanziell fördert.
Bild
www.mobileshessen2020.de

Der vom Land geförderte Nahmobilitäts-Check kann als Einstieg für Kommunen in die Stärkung der Nahmobilität genutzt werden. Das Vorgehen ist durch ein stringentes und vorformuliertes Instrumentarium strukturiert und führt als Ergebnis zu einem Nahmobilitätsplan. So können Kommunen in einem überschaubaren Zeitraum von einem halben bis dreiviertel Jahr Maßnahmen erarbeiten.

 

ZIEL / ANLASS

Ziel des Nahmobilitäts-Checks ist es im Sinne eines Maßnahmenplans konkret auf die Kommune passgenau zugeschnittene Maßnahmen zur Stärkung der Nahmobilität zu erarbeiten und in einem Nahmobilitätsplan darzustellen. Dabei beauftragen Kommunen ein Fachbüro zur Durchführung eines solchen Checks. Das Planungsinstrument Nahmobilitäts-Check ist dabei thematisch (beispielsweise von Gestaltung über Infrastruktur bis zur strategischen Verankerung in der Verwaltung), inhaltlich (beispielsweise vom Fußverkehr, über Radverkehr bis zu Verknüpfung von Nahmobilität und ÖPNV) und räumlich (von der Stadtteilebene bis zur Kreisebene) flexibel und den lokalen Bedürfnissen entsprechend skalier- und anpassbar.

 

PROZESS

Der Ablauf des Nahmobilitäts-Check ist in Zusammenarbeit mit der ivm GmbH (Integriertes Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt RheinMain) in einem Musterprozessablauf definiert worden. Eine „einfache Anwendung“ des Nahmobilitäts-Checks wird durch die Checklisten und Muster aus dem Handbuch Nahmobilitäts-Check Hessen sichergestellt. Dabei beinhaltet der Nahmobilitäts-Check insgesamt 4 grundlegende Arbeitsschritte zur Erarbeitung des Nahmobilitätsplans, die durch in dem Handbuch bereitgestellten Unterlagen unterstützt werden:

Vier Arbitsschritte Nahmobilitäts-Check

An die Bearbeitung schließt unmittelbar die politische Beschlussfassung in den Gremien an.

 

FÖRDERUNG

Das Land Hessen hat Nahmobilitäts-Checks als Fördertatbestand in der Förderrichtlinie Nahmobilität eingeführt. Somit ist der Nahmobilitäts-Check grundsätzlich mit bis zu 25.000€ förderfähig. Mehr zur Förderung hier.

 

Hier erhalten Sie die Druckversion des Handbuch Nahmobilitäts-Check (12 mb)

 

Sie finden hier in Kürze außerdem eine bearbeitbare Version der Arbeitsblätter.

 

 

Hintergründe & Pilotkommunen

www.mobileshessen2020.de
Bild

Ähnliche Themen:

ArtikelArtikel

Was macht die Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen? 

Die Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen (AGNH) fördert und stärkt den Fuß- und Radverkehr in Hessen. Die AGNH wurde durch das Land Hessen initiiert, um den Austausch von Ideen und Erfahrungen sowie die Vernetzung von Kommunen, Verbänden, Hochschulen, Wirtschaft und Verkehrsverbünden zu fördern. ...
AktuellesAktuelles

95.000 Euro für Radweg in Melsungen

Mit rund 95.000 Euro unterstützt das Land Hessen die Stadt Melsungen beim Ausbau eines Radwegs. Dies teilte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Freitag in Wiesbaden mit. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf 160.000 Euro.   
AktuellesAktuelles

Landkreis Kassel plant Ausbau des Fernradwegs R4

Mit 104.000 Euro unterstützt das Land Hessen den Landkreis Kassel bei der Ausbauplanung des Fernradwegs R4. Dies teilte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Donnerstag in Wiesbaden mit. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf 130.000 Euro. 
AktuellesAktuelles

119.000 Euro für Geh- und Radwegbrücke in Helsa

Mit rund 119.000 Euro unterstützt das Land Hessen die Gemeinde Helsa beim barrierefreien Neubau der Geh- und Radwegbrücke über die Losse.
Icon Facebook Icon Kontaktadresse

MOBILES HESSEN 2020

Mobiles Hessen 2020 ist ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung.

© 2018 HMWEVL