www.mobileshessen2020.de

Aktuelles

Dienstag, 06. Februar 2018

Mobiles Hessen 2020: Frankfurt verbessert sich im Stau-Ranking

Der Straßenverkehr im Raum Frankfurt läuft einer aktuellen Studie zufolge flüssiger als in anderen deutschen Ballungsräumen wie München, Stuttgart, Köln und dem Ruhrgebiet. Darauf hat Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Dienstag hingewiesen. „Bei den zehn staureichsten Streckenabschnitten ist Hessen gar nicht vertreten, bei den zehn staureichsten Städten nur mit Frankfurt – und dort hat sich die Situation 2017 sogar verbessert“, sagte der Minister in Wiesbaden. „Angesichts unserer weit überdurchschnittlichen Verkehrsbelastung und Baustellendichte bestätigt das erneut das professionelle Verkehrsmanagement von Hessen Mobil und die konsequente Verkehrspolitik der Landesregierung.“ 

Frankfurt auf Platz acht der staureichsten Städte

Im aktuellen Ranking des Verkehrsdatenanbieters INRIX kommt Frankfurt auf Platz acht der staureichsten Städte Deutschlands (2016: Platz sieben). Die Zeit, die Autofahrerinnen und –fahrer dort durchschnittlich im Stau verbringen, sank von 38 auf 36 Stunden pro Jahr. Beim Spitzenreiter München stieg sie dagegen von 47 auf 51 Stunden. INRIX hatte weltweit 1360 Städte und Ballungsräume verglichen, davon 73 in Deutschland.

Bei Staustunden im Mittelfeld

Der Minister verwies auf die vor kurzem veröffentlichte Staustundenbilanz des ADAC, bei der Hessen im Mittelfeld abgeschnitten hatte: „Die Ergebnisse von INRIX weisen in dieselbe Richtung. Staus haben etwas zu tun mit dem Wachstum des Verkehrs und dem Zustand unserer Straßen, in die in den vergangenen Jahrzehnten zu wenig investiert worden ist. Das ändert sich jetzt. In Hessen fließt so viel Geld wie nie zuvor in Sanierung, Erhalt und Ertüchtigung des Netzes. Aber ebenso setzen wir uns für den Ausbau der Schienenstrecken ein. Denn ohne ein leistungsfähiges Bahnsystems werden wir die Probleme auf der Straße nicht lösen können.“

 



Ähnliche Themen:

AktuellesAktuelles

„Al-Wazir: Brennstoffzelle interessante Alternative für Strecken ohne Oberleitung“

Wasserdampf statt Dieselruß und CO2 – auf Schienenstrecken ohne Oberleitung kann der Brennstoffzellenantrieb eine Alternative zu Dieselfahrzeugen sein. Von 2022 an sollen solche Züge im Taunusnetz verkehren.
AktuellesAktuelles

Radhersteller Riese & Müller erhält Innovationskredit

Mit einem Innovationskredit von 3,5 Mio. Euro unterstützt das Land den Fahrradhersteller Riese & Müller aus Weiterstadt bei seinem Wachstum.
AktuellesAktuelles

Antragsfenster für die Kommunalrichtlinie öffnet am 1. Januar 2018

Ob Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED, Austausch ineffizienter Elektrogeräte in Kitaküchen oder die Einstellung einer Klimaschutzmanagerin: Eine Förderung über die Kommunalrichtlinie des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) macht kommunale ...
AktuellesAktuelles

Bundeswettbewerb Klimaschutz durch Radverkehr

Im Rahmen des Bundeswettbewerbs „Klimaschutz durch Radverkehr“ können modellhafte, investive Projekte zur Verbesserung der Radverkehrssituation in konkret definierten Gebieten wie beispielsweise Wohnquartieren, Dorf- oder Stadtteilzentren gefördert werden.

Icon Facebook Icon Kontaktadresse

MOBILES HESSEN 2020

Mobiles Hessen 2020 ist ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung.

© 2018 HMWEVL